Unsere Wurzeln J.J. Rousseau, I. Kant, H. Pestalozzi, W. Dilthey, stehen für:

Freiheit, Glück, Vollkommenheit, Autonomie und Verbundenheit, Natur, Harmonie, Lebensfreude und vieles mehr.

Sinnbildlich ersprießt aus diesen pädagogischen Theorien, sprich unseren Wurzeln, das Fundament – Umgebung, Vorbild und Interaktion - und lässt die jeweilige Atmosphäre entstehen. Diese Atmosphäre resultiert aus dem pädagogischen Handeln und der Persönlichkeit der Bezugsperson, die Atmosphäre schafft. Das pädagogische Handeln beruht auf erziehungswissenschaftlichen Theorien, die jedoch leer bleiben, wenn sie nicht mit Haltung und Charakter eines Menschen umgesetzt werden.

Denn: „Gedanken ohne Inhalte sind leer, Anschauungen ohne Begriffe blind.“

Theorien bleiben Worte, wenn diese nur angewendet und nicht aus innerer Haltung heraus gelebt werden. Das o.g. Zitat weist auf unsre Wurzel I. Kant, der u.a. innere Freiheit als Voraussetzung postulierte um den Erzieherberuf auszuüben.
„Es kann sein, dass nicht alles wahr ist was ein Mensch dafür hält,
aber in allem was er tut und sagt, muss er wahrhaftig sein.“
I.Kant
Eine Grundhaltung, die sich in allen Formen des Ausdrucks zeigt:
durch Gestik, Mimik und Sprache, die miteinander übereinstimmen und sich nicht widersprechen. Diese Authentizität führt bei Kindern zu Einsicht und Verständnis des jeweiligen Handelns und Tuns.

Dies als kurzen Auszug der Grundlagen, „unserer Wurzeln“ im RoKaPeDi – Haus . Eine ausführlichere Darstellung unserer Wurzeln Rousseau, Kant, Pestalozzi und Dilthey wird zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen und den Eltern unserer Krippenkinder ermöglichen diese bedeutenden Pädagogen besser kennenzulernen. Bis dahin sind die prägnantesten Schlagworte der Pädagogen und die Verknüpfung mit gegenwärtigen erziehungswissenschaftlichen Theorien in einem Schaubild dargestellt.

[mehr]