deren Beachtung und Umsetzung den Entwicklungsprozess von Kindern nachhaltig positiv beeinflusst:

Bildung nach RoKaPeDi , ist kein Überstülpen von Förderprogrammen sondern eine ganzheitliche Bildung, die im Alltag integriert ist und im Kontext von „singen, bewegen, sprechen, lachen, spielen, freuen, etc. stattfindet. Die alltagsintegrierte, ganzheitliche Bildung ist geprägt von nachfolgenden Leit- und Grundsätzen. Zitate sind durch Kursivschrift gekennzeichnet:

Kinder brauchen für ihre Entwicklung ZEIT und ERFAHRUNG von Selbstwirksamkeit. Deshalb gilt:

Nicht Zeit gewinnen – sondern Zeit verlieren – Zeit zum Reifen!(J.J.Rousseau)

Das glückliche Kind genießt die Zeit ohne ihr Slave zu sein“(J.J.Rousseau)

Spielen ist Lernen, Lernen ist Erfahrung und Lernen ist Spielen. Erziehung ist Hilfe bei der Erfahrung nach Maria Montessori: „Hilf mir es selbst zu tun“

Das Spiel des Kindes ist nicht Spielerei sondern hat hohen Ernst und tiefe Bedeutung.“(F.Fröbel)

Alle Kinder haben die märchenhafte Kraft sich in alles zu verwandeln was immer sie sich wünschen.(Jean Cocteau)

Bevor man beobachtet muss man sich Regeln für seine Beobachtungen machen(J.J.Rousseau)
Lasst uns aufeinander achten und zur Liebe und guten Taten anspornen(Brief an die Hebräer 10.24)

Es gibt keine andere vernünftige Erziehung als Vorbild sein(A.Einstein)

Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt(L. Wittgenstein)

Kinder sind keine Fässer die gefüllt werden wollen, sondern Feuer die entfacht werden wollen(Francois Rabelais)

Kindheit ist das Alter in dem das Lächeln stets auf den Lippen liegt und der Friede stets in der Seele wohnt(J.J.Rousseau)

Ein Kind das singt ist wie eine sprudelnde Quelle oder wie eine aufblühende Blume: Es singt, weil die Freude in ihm wohnt(Fernand Maillet)

Zuhause muss beginnen, was werden soll im Vaterlande(H. Pestalozzi)

Das Leben der Eltern ist das Buch in dem Kinder lesen(Aurelius Augustinus)

Der Mensch kann nur Mensch werden durch Erziehung…Erziehung hängt von der Einsicht und Einsicht hängt von der Erziehung ab…Erziehung gelingt nur auf der Grundlage von Freiheit… Erziehung bedingt die Selbstbildung des Erziehers. (frei nach I. Kant)

Erläuterung zur Freiheit der Erziehung: Einmal die Freiheit beim Aufwachsen, denn freies und unabhängiges Aufwachsen macht Kinder stärker und problemloser als ständiges Erzogenwerden. Kinder sollen allein aus der Erfahrung lernen. Zum anderen die innere Freiheit des Erziehers, denn nur auf der Grundlage innerer Freiheit, die auf einem freien Willen basiert, ist ein Mensch vorurteilsfrei und ein von äußerlichen Einflüssen unabhängiger Mensch, auch vor dem Hintergrund seiner eigenen Sozialisation

Förderung beginnt bei den Erwachsenen

Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte. Achte auf deine Worte, denn sie werden Handlungen. Achte auf deine Handlungen denn sie werden Gewohnheiten. Achte auf deine Gewohnheiten, denn sei werden dein Charakter. Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal.“(aus dem Talmud)

Wir müssen das, was wir denken, auch sagen. Wir müssen das, was wir sagen, auch tun. Und wir müssen das, was wir tun, dann auch sein.(Alfred Herrhausen)

Kommunikation ist der Schlüssel und beginnt mit der Geburt. Ein Mensch ist innerlich so reich wie seine Sprachfähigkeit. Denn solange er etwas nur denkt, aber noch nicht aussprechen kann, so lange ist es noch nicht sein eigen.(unbek.Verfasser)

Wo ich vertraue, handle ich selbst besser, wo mir vertraut wird, fühle ich mich gebunden und bekomme Kräfte über mein Maß.(H. Nohl)

Im Kontext von singen, springen, lachen, freuen, spielen, bestärken und ermutigen, gilt es „Frieden und Freude“ im Kinde erhalten und das „Wollen und Können“ auszubilden.

Wir auch wollen lustig sein, lustig wie die Vögelein, hier und dort, feldaus, feldein, singen, springen, scherzen.(H.v. Fallersleben)